Wildes Denken und künstlerische Freiheit - Malerei als Experiment


Horst Gläsker hält ein 6-Tage-Seminar an der Akademie der Bildenden Künste an der Alten Spinnerei in Kolbermoor.


Schwerpunkt in diesem Seminar ist die freie künstlerische Arbeit, die sich aus der Bewegung, dem Tanz und dem Zufall ergibt. Zusätzlich werden Übungen zu Farbe und Raum angeboten. Hier werden die unbegrenzten Möglichkeiten der Wirkung von Farben, miteinander, untereinander, im Innen- und Außenraum experimentell ausprobiert. In der Ausführung der gestellten Aufgaben haben die Studenten größtmögliche Freiheit. Die Ergebnisse werden gemeinsam analysiert und besprochen. Auch Einzelgespräche sind möglich.





Zeitraum: Montag 22.05.2017 - Samstag 27.05.2017
Dauer: 6 Tage
Uhrzeit: 10:00 - 17:00
Kosten: 420,00 €
Maximale Teilnehmerzahl: 12
Kursdetails und Anmeldung: www.adbk-kolbermoor.de



Doppelausstellung: "Gegenwelten" - Horst Gläsker und Harald Fuchs


Herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung am 6. November 2016 um 11.00 Uhr in der Galerie Münsterland, Friedrichstraße 3, Emsdetten

Für das zweite Ausstellungsprojekt 2016 des Trägervereins Galerie Münsterland, eine thematische Doppelausstellung, konnten zwei renommierte Künstler gewonnen werden: Horst Gläsker (Maler und Bildhauer) aus Düsseldorf und Harald Fuchs (Multimediale Installationen) aus Köln. Beide verbindet, dass sie sich in ihrer künstlerischen Arbeit immer wieder intensiv mit Fragen von Welterfahrungen, Welt und Gegenwelt, verkehrte Welt, Weltmodellen, Wissenschaft und Mythos beschäftigen. Beide verbindet eine starke Affinität zu außereuropäischen Weltvorstellungen.



Horst Gläsker zeigt unter dem Titel "Am farbigen Abglanz haben wir das Leben..." (J. W. Goethe: Faust II) eine raumgreifende malerische Rauminszenierung, die als 1:1 Entwurf für eine Bank in Frankfurt entwickelt und auch realisiert wurde. Der Raum der Galerie Münsterland wird gewissermaßen die Leinwand, auf der uns der Künstler wie in einem Farbenrausch in eine Welt entführt, in der die Farbe das sinngebende bestimmende Moment ist.



Harald Fuchs entwickelt unter dem Titel "Living Materials - Ruanda" eine multimediale Rauminstallation, die auf seinem Besuch 2009 in der Gedenkstätte Ntarama, einer ehemaligen Kirche, in Kigali (Ruanda) basiert, wo über 5000 Angehörige der Volksgruppe der Tutsi während des Genozids im Jahre 1994 ermordet wurden.


Begrüßung: Georg Moenikes, Bürgermeister Emsdetten
Einführung: Ingrid Raschke-Stuwe, Kunsthistorikerin

Ausstellungsdauer: 6. November bis 18. Dezember 2016
Öffnungszeiten:
Donnerstag - Freitag: 16.00 bis 19.00 Uhr
Samstag: 15.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag: 11.00 bis 18.00 Uhr
www.galerie-muensterland.de



Grafik-Mappe "Am farbigen Abglanz haben wir das Leben." (Goethe)



Grafik-Mappe "Am farbigen Abglanz haben wir das Leben." (Goethe)
HORST GLÄSKER, Wand- und Brunnenmosaik, Deutsche Bundesbank, Hauptverwaltung in Hessen, Frankfurt am Main
Inhalt: Gesamtansicht und Details aus den Wand- und Brunnenmosaiken, 18 Kunstdrucke, 54 x 72 cm,
Fineart-Druck auf Büttenpapier, 2 Textseiten von Prof. Dr. Manfred Schneckenburger
im leinengebundenen Präsentationskasten
Auflage 30, Preis: 3.800 € (inkl. MwSt) plus Versand




10 Jahre SCALA, die bemalte Holsteiner Treppe in Wuppertal erstrahlt in neuen Farben!


Photo: Peter Krämer


Unter dem Einfluss von Wind und Wetter und vielen Jahren regen Gebrauchs haben die Farben
gelitten und wurden jetzt, mit Beteiligung des Künstlers, erneuert.

Die SCALA entstand 2006 zunächst als temporäres Kunstwerk, das aufgrund einer Bürgerinitiative
2008 wiederhergestellt, und jetzt 10 Jahre später, erneut restauriert wurde.
Die nationale und internationale Resonanz auf die Wuppertaler SCALA ist nach wie vor sehr groß.
Die bemalte Treppe hat sich verselbständigt und reist weltweit durchs Netz. Die SCALA-Wörter
wurden in viele Sprachen übersetzt. Internet-Plattformen, besonders im Bereich Street Art,
Architektur, Design und Farbe zeigen und kommentieren die Holsteiner Treppe.
So gibt es z.B. ein Ranking für die schönsten Treppen der Welt, siehe unter:
boredpanda.com/most-beautiful-steps-stairs-street-art, dort erreichte sie Platz 6 von 17!
Auch wächst die Liste der internationalen Publikationen (Bücher über Street Art, Farbe in
Architektur, Kunst im öffentlichen Raum...) in denen die Wuppertaler Treppe eine exklusive Rolle spielt.



Rhythmusfelder


Horst Gläsker

Von 21.05.2016 bis 02.07.2016

Eröffnung: 21.05.2016
Uhrzeit: 16:00 bis 19:00

Galerie Löhrl
Kaiserstr. 58-60
41061 Mönchengladbach



Gläskers Malerei ist pure Lust am Malen und am Rhythmus des Pinselschwungs. Schon die Person vibriert bis in die Fingerspitzen, wenn es um die Dynamik der Bilder geht. Darin liegt weder Nervosität noch Unsicherheit, wohl aber der pochende Pulsschlag erregter Empfindungen. Sie erfüllen den Künstler, wie das sonst nur ein Musikstück kann. Rhythmus. Ein Zeitmaß, kein primär visueller Terminus, war dem Maler wichtiger als alle Begriffe, die um Sensationen der Netzhaut kreisen. Dieser leidenschaftliche peintre pur ist immer zugleich Saxophonspieler und Klarinettist, Mundorgler und Tretorgeltreter, auch wenn seine Auftritte längst Pinseltänze sind. Im Rhythmus verbindet sich seine musikalische mit seiner malerischen Existenz. Er ist der größte gemeinsame Nenner, auf dem seine Kunst beruht. Rhythmus fundiert seinen zentralen Beitrag zur Malerei: die Wiederentdeckung von Ornamentik und freiem Ornament.

Zitat: Prof. Dr. Manfred Schneckenburger, aus: Horst Gläsker - Verführung des Raums, Verlag Lindinger + Schmid, 2006



Gesang des Malers - CosmosJazz - CD


Improvisierte MusikInspirationen
DirektMitschnitt aufgezeichnet am 17. und 18. September 2015 in Düsseldorf
Horst Gläsker - Saxophon, Stimme, Percussion, Schlagwerk
Martin Hauf - Synthesizer, Inspirator MH-01


Horst Gläsker und Martin Hauf arbeiten seit mehr als 20 Jahren im selben Atelierhaus.
Im September 2015 hatten sie die Idee zusammen Musik zu machen – ohne Proben, ohne Absprachen.
In nur 2 Tagen entstand die CD: Gesang des Malers

Die Idee:
Es gibt keinen Dirigenten, nicht Chef noch Untertan.
Niemand hat dem anderen Musiker vor­zu­schreiben, wann was wie oder gar warum geschehen soll.
Kein Covern und keine sog. Jazz-, Rock- oder Pop-Standards.
Dies führt unweigerlich dazu, dass die beteiligten Musiker auf sich selbst zurückgeworfen sind.
Jeder hört, was passiert, und bringt sich nach Gefühl und Können ein.
Entstanden ist ein experimenteller Klangkosmos, voller Ideen, Phantasie und Humor.

Bestellung: http://www.p-l-a.de



Horst Gläsker hilft Obdachlosen
Zwei neue Uhren für fiftyfifty

Horst Gläsker: Pinseltanz lila und blau
Uhren unisex (Größe für Männer und Frauen gleich) von Hummel Pforzheim
Silberfarbenes Metallgehäuse und gestepptes Lederarmband in weiß bzw. blau wie vom Künstler festgelegt
Zifferblatt in hochwertigem 3 D-Direct-Print, hochwertige Metallbox-Verpackung
Auflage je 200, rückseitig einzeln nummeriert und vom Künstler mit Gravurstift HANDSIGNIERT


Je Uhr 78 Euro, beide Uhren im Set zum Einführungspreis zusammen nur 100 Euro
(zzgl. 8 Euro Versandkosten, einmalig für beliebig viele Uhren)
Bestellung: http://www.fiftyfifty-galerie.de/galerie/5593/
(max. 2 Sets/Person, keine Liefergarantie, wenn Auflage vergriffen) SOFORT LIEFERBAR!